Das Medizin-Establishment

Segen der Menschheit oder

                                    Profiteure der Angst

 

Exposé:

 

Das Medizin-Establishment

 

Es ist eine der paradoxesten Faktizitäten unserer Zeit,

dass, trotz des enormen medizinischen Fortschritts, trotz

der jährlich steigenden erheblichen Investitionen in Forschung,

Vorsorge und Therapie, der allgemeine Gesundheitszustand der Menschen in der Bundes-republik Deutschland zunehmend schlechter wird. Obgleich sich die Anzahl der Ärzte und der medizinischen Spezialisierungen, der Gesundheitszentren und der Institute zur Wieder-herstellung von Gesundheit in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt hat, ist die Schlussbilanz, im Verhältnis zum Aufwand, äußerst negativ.

Krankheiten, wohin das Auge blickt, flächendeckend eine auffällige Zunahme an neurolo-gischen Krankheiten, an Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Demenz und vielen anderen mehr. Das Robert-Koch-Institut geht in seinen aktuellen Berechnungen beispiels-weise davon aus, dass in Deutschland etwa jeder Zweite im Verlaufe seines Lebens an Krebs erkranken wird, statistisch gesehen stirbt jeder Vierte daran.

Warum ist das so?

Warum werden die Menschen in Deutschland immer kranker?

Weil auch in der Medizin das ökonomische Grundprinzip der Gewinnmaximierung gilt!

Nähert man sich der breit gefächerten Thematik „medizinischer Praxis“, so ist es zunächst geboten, die Genese der wichtigsten gesundheitsrelevanten Teildisziplinen darzustellen. In diesem Kontext werden sowohl die Pharmaindustrie, die Schulmedizin, die Naturheilkunde als auch die wichtigsten Gesundheitsinstitutionen untersucht und in einen gesellschafts-kritischen Zusammenhang gebracht.

Kritik impliziert Lösungen.

Ebendeshalb werden die seit Jahren bekannten Krankheitsauslöser und mögliche Strategien zur Problembewältigung für den Leser verständlich dargestellt. Insbesondere geht es um Prävention. Das faktische Vorgehensschema „Krankheit – Arzt – Symptom – Therapie“ in der medizinischen Praxis ist in der heutigen Zeit definitiv nicht hinreichend geeignet, um den Menschen ein dauerhaft gesundes und vitales Leben zu ermöglichen. Vielmehr muss eine grundlegende Korrektur in der heilkundlichen Denkweise stattfinden. Nicht die Symptom-behandlung, also die  reine Reparatur des Organismus, darf ausschließlich im Zentrum ärztlichen Handelns stehen, sondern daneben – gleichberechtigt – die detaillierte Theorie und Praxis im Hinblick auf mögliche Vorbeugemaßnahmen. Prävention ist die Zukunft der Medizin. Wenn keine Krankheiten ausbrechen, ist keine Symptombehandlung erforderlich!

Gesundheit und gesellschaftliche Wohlfahrt sind eng miteinander verbunden – ohne gesunde Menschen, keine gesunde Gesellschaft. Die Implementierung  notwendiger gesundheitsrele-vanter Maßnahmen ist somit eine öffentlich-rechtliche Aufgabe. Der Staat hat folglich die Verpflichtung, alle notwendigen Schritte einzuleiten, damit eine gesunde Gesellschaft po-tenziell möglich wird. Dazu ist landesweit ein Schulungs- und Informationssystem für ge-sundheitliche Aufklärung, Beratung und Praxis zu installieren, um den universellen Zugang zu Gesundheit für alle Bevölkerungsgruppen zu sichern.

Dies beinhaltet zugleich, dass entsprechende Curricula zwingend in unserem Erziehungs- und Bildungssystem Eingang finden müssen. Gesundheitskompetenz muss, neben Lesen, Schreiben, Rechnen und den digitalen Kompetenzen, zu einer fünften Kulturtechnik werden. Auf allen Stufen des Bildungssystems, beginnend in den Kitas bis hin zum Hochschulbereich, muss eine profunde Aufklärung, Beratung und Praxis stattfinden, die zur Bewältigung von Problemen in den unterschiedlichen gesundheitsrelevanten Lebenssituationen führt. Er-ziehung zur Mündigkeit, der zentrale Gedanke pädagogischen Wirkens, beinhaltet nicht zu-letzt eine Erziehung zur „Gesundheitsmündigkeit“.

Die Schrift soll ein Auslöser zum Nachdenken sein und den Blick für die Wirklichkeit und die zum Teil  fragwürdigen Realitäten in der medizinischen Gesamtheit schärfen:

  • Sie informiert unverhohlen über die jahrzehntelange Irreführung und die teils be-denklichen Sachverhalte im Gesundheitssystem.

  • Sie identifiziert Ursachen, welche den heutigen Volkskrankheiten zugrunde liegen.

  • Sie zeigt effektive Lösungsmöglichkeiten, um gesund zu werden bzw. gesund zu bleiben.

  • Sie macht ebendiese Sachverhalte öffentlich, damit sich jeder informieren, seine persönlichen Entscheidungen treffen und eigenverantwortlich auf seine Gesundheit ein-wirken kann. Nur wer hinter die Fassade des Gesundheitswesens schaut, wer die entscheidenden Zusammenhänge erkennt, der kann sich wirkungsvoll vor den oft schädlichen Folgeerscheinungen schützen.

 

Der Text ist keine wissenschaftliche Publikation, sondern er stellt vielmehr eine gedankliche Auseinandersetzung mit dem für uns alle so gewichtigen Thema „Gesundheit“ dar. Er soll nicht belehren, sondern mitteilen, denn umfangreiche Informationen sowie deren tief-gründige Überprüfung und persönliche Bewertung sind zur individuellen Gesundheits-erhaltung absolut notwendig. 

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Vorwort  01

 

Krankheit versus Gesundheit  18

 

Die Ärzteschaft  30

Das Studium der Medizin  31

Medizinstudium und Unabhängigkeit  38

Interessenskonflikte in der medizinischen Praxis  46

 

Pharmazeutische Unternehmen, historische Entwicklung  60

Die pharmazeutische Industrie im deutschen Kaiserreich  63

Exkurs: Patente  64

Die pharmazeutische Industrie im Ersten Weltkrieg  70

Die pharmazeutische Industrie im Zweiten Weltkrieg  77

Die pharmazeutische Industrie und die Europäische Union  89

 

Pharmazeutische Unternehmen und Gesundheit  95

 

Pharmazeutische Unternehmen, Politik und Behörden  113

Die „U. S. Food and Drug Administration“ (FDA)  113

Die „World Health Organization“  119

Das „Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte“  127

Die „European Medicines Agency“ (EMA)  130

Die europäische Gesundheitspolitik  137

 

Pharmazeutische Unternehmen und die Ärzteschaft  146

 

Pharmazeutische Unternehmen und die Medien  156

 

Pharmazeutische Unternehmen, Schulmedizin und Naturheilverfahren  165

Kleine Geschichte der Medizin  167

Schulmedizin versus Naturheilkunde  176

Naturheilkunde versus Big Pharma  183

Schulmedizin und pharmazeutische Industrie in der Gegenwart  190

Medizinische Forschung und Hightechmedizin  200

Moderne Medizin und Überwachung  213

Die Verschwörungstheorie oder Mâyâ 2.0  215

Die Folgen der modernen Kommunikationstechnologien Mâyâ 4.0   225

Die 5. Generation der Mobilfunknetze  232

 

Das Gesundheitssystem in der Bundesrepublik Deutschland  241

 

Paradigmenwechsel in der Medizin  262

Exkurs: Mâyâ 5.0  265

Exkurs: Impfungen, eine Präventionsmaßnahme oder Mâyâ 6.0?  276

Ein verändertes Gesundheitsverständnis  295

 

Gesundheit im Kontext von Ernährung, Bewegung,

Umwelt und Psyche  300

Schadstoffe und toxische Substanzen in der Nahrung  303

Vegetarische/vegane Ernährung  312

Zu viele oder fehlende Nähr- und Vitalstoffe in den Lebensmitteln  324

Übersäuerung und basische Ernährungsweise  342

Gesundheit und körperliche Aktivität  345

Gesundheit und Rauchen/Alkohol  349

Gesundheit und Umwelt  354

Der tägliche Chemiecocktail  365

Gesundheit und Psyche  370

 

Gesundheit im Erziehungs- und Bildungssystem  378

 

Nachwort  382

Kritik ist ein sehr wirkungsvolles Instrument für Erkenntnisfortschritt.

Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit und beurteilen Sie das Buch.

                                                                                                                                                                      (siehe Kommentare)

Andere Schriften von H. T. Thielen unter: 

www.erudire.de

(Bücher Politik)

FOLLOW ME

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon

© 2016 H. T. Thielen

Alle hier aufgeführten Texte sind urheberrechtlich geschützt!

siehe auch

www.erudire.de